1. November 2013

3

{Rezept} Hagebutten-Marmelade

Bei uns in der Straße gibt es mehrere Hagebuttenbäumchen. Sie stehen da, sehen wundervoll aus, aber niemand schenkt ihnen besondere Beachtung. Kann doch nicht angehen oder? Jedes Jahr zwacke ich mir wasfür meine Deko ab, wie ihr ja schon in diversen Posts gesehen habt. Dieses Mal hing der eine Baum aber besonders üppig voll & ich kam durch die "Mein schönes Land" Zeitschrift auf die Idee, die Beeren mal zu verarbeiten. Also involvierte ich den Liebsten & wir gingen Hagebutten pflücken. Das brachte uns schon komische Blicke ein & eine ältere Frau fragte mich sogar ob man die Beeren überhaupt essen könne. Das hat mich etwas geschockt. Das Wissen über Pflanzen & ihre Wirksamkeiten geht wohl allmählich verloren. So schade! 


Wobei ich ja verstehen kann, dass Hagebutten verarbeiten, von den meisten eher gemieden wird. Es ist nämlich einfach eine Heidenarbeit. Wir haben nur um die 600g gesammelt, aber ich war zwei Stunden beschäftigt die Kelche abzuschneiden. Die Körner habe ich drin gelassen, was man ohne Flotte Lotte aber lieber nicht tun sollte. Das Passieren gestaltete sich nachher nämlich als äußerst mühsam. Raus kamen auch nur zwei kleine Gläschen Marmelade. ABER: Der ganze Aufwand hat sich für mich doch gelohnt. Die Marmelade schmeckt einfach göttlich!!


Zutaten:

600 g Hagebutten (nach dem Putzen)
1 Mandarine
~ 200 ml Wasser
1 EL Zitrone
~ 350 g Gelierzucker 2:1


Zubereitung:

Hagebutten putzen: Stile & Kelche entfernen. Wer keine Flotte Lotte hat, sollte die Kerne herausdrücken. Hagebutten halbieren. Die Hagebutten dann mit dem Wasser weich kochen. Mit einem Stampfer zerdrücken. Dann durch die Flotte Lotte oder ein feines Sieb passieren. Die Mandarine ausdrücken & den Saft auffangen. Zusammen mit dem Zitronensaft unterrühren. Dann den Gelierzucker dazu geben, durchrühren & über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen 3 Minuten sprudelnd kochen & in Schraubgläser abfüllen.


Gesund sind Hagebutten übrigens auch. Sie enthalten super viel Vitamin C. Das riecht man sogar beim Einkochen. Ein Löffel Hagebuttenmus soll den Tagesbedarf eines Erwachsenen decken. Marmelade hat wohl weniger, aber so kann man ohne schlechtes Gewissen auch mal zwei Brote davon essen ;)


Kommentare:

  1. Schaut super lecker aus. :) Ich habe noch nie Marmelade, egal welche Sorte selber gemacht. Möchte ich aber auch unbedingt mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist ja der Wahnsinn und so Super viel Arbeit.
    Sieht aber unheimlich lecker aus, will ich auch mal ausprobieren :-)
    Tolle Bilder :-)!!

    Lg Steffi

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner