19. März 2013

5

{Motivation} Eat Clean! - But what?

Ist ja schon wieder etwas länger her, dass ich eine Motivation gepostet habe. Heute geht es mal wieder um das liebe Essen. Klar jeder weiß, dass er auf Süßes verzichten sollte bzw. es nur in Maßen essen sollte. Aber auch das ganz Normale Essen ist sicherlich immer so eine Geschichte. Viele Kohlenhydrate, fette Saucen & Co bestimmen oftmals den deutschen Speiseteller. Was kann man also alternativ essen? Ich habe hier einige Anregungen für euch zusammen gestellt, mit denen ich sehr gut klar komme & was ich auch gern esse :)

Ich liebe ja Kartoffeln. Diese haben allerdings natürlich auch einige Kalorien. Daher kann man nur eine gewisse Menge davon essen. Am besten geeignet also für einen Tag an dem man eh Sport macht & es so wieder auffängt.  Eine leckere Alternative sind da Süßkartoffeln. Zwar kann man von denen auch nicht Massen essen, aber sie haben weniger Kalorien & sind auch super lecker. Sie schmecken als Ofenkartoffel oder aber auch als Stampf. Nur Süßkartoffeln im Stampf finde ich zu süß irgendwie, daher koche ich Möhren & Süßkartoffeln ab. Die kommen dann mit etwas Butter & Muskatnuss in die Kuchenmaschine & schon hat man ein leckeres Püree.

Auch eine gesunde & wie ich finde auch leckere Alternative ist es das Mehl durch Vollkornmehl zu ersetzen. So esse ich zum Beispiel total gern Vollkorn-Pfannkuchen mit Bananenscheiben drin. Man braucht nur ganz wenig Zucker, weil die Bananen die Süße liefern. Außerdem machen Vollkornsachen viel länger satt.


Wer gern Cornflakes & Müsli isst sollte dort mal genauer hinschauen, denn das hat beides meist echt super viele Kalorien. Als ich das erste Mal meine Lieblingscornflakes unter die Lupe nahm bin ich bald hinten über gekippt so viele Kalorien hatten die. Also musste eine Alternative her. Ich benutze inzwischen Seitenbacher Sachen, denn die sind ohne Zucker. Sehr empfehlenswert finde ich ja die Zitronen-Dinkel-Ecken, die ihr hier schon ein paar Mal bewundern durftet. Aber auch normales Müsli geht - vergleicht welches die wenigsten Kalorien hat & nehmt einfach davon nur die Hälfte & den Rest halt z.B. von Seitenbacher. Füllt es mit frischen Früchten auf & statt Milch empfiehlt sich Naturjoghurt.


Apropos Naturjoghurt. Den benutze ich in letzter Zeit total häufig. So zum Beispiel auch für mein Salatdressing. Gekauftes hat oftmals viele Kalorien & macht damit den eigentlich total guten Salat wieder zu einem nicht so gutem Essen. Natürlich kann man Essig-Öl verwenden, aber wer das nicht mag muss auch nicht auf ein Joghurtdressing verzichten. Ich mixe einfach Naturjoghurt mit einem Löffel Pesto Rosso & schmecke das Ganze dann noch mit Salz, Pfeffer & Dill ab. Klar schmeckt es erstmal anders & wegen dem geringen Fettanteil auch nicht so toll wie ein Gekauftes. Aber es ist einfach eine Gewöhnungssache.

Unter der Woche esse ich morgens immer Brot zum Frühstück. Dort bin ich von normalem Graubrot umgestiegen zu Roggenvollkornbrot mit Sonnenblumenkernen. Es hat weniger Kalorien & macht länger satt. Auch beim Belag hat sich bei mir einiges verändert. Ich habe im Supermarkt nach kalorienarmen Produkten geschaut & einige Leckere gefunden: Rindersaftschinken, Putenbrustfilet, Lachsschinken oder Käse mit Ziegenmilch zum Beispiel. Vegetarische Aufstriche verwende ich einfach etwas sparsamer als vorher & dann gehen die trotzdem.

Obwohl man natürlich nicht immer Fleisch essen sollte ist es zum Abnehmen einfach gut geeignet. Denn Hühnerbrustfilet hat super wenige Kalorien, macht aber gut satt & ist daher bei den meisten Mahlzeiten einfach eine gute Komponente. Auch sehr empfehlenswert ist Fisch. Bitte kein Schlemmerfilet oder ähnliches, sondern naturbelassener Fisch. Den kann man einfach mit Salz, Pfeffer & Zitrone würzen. Dazu passt auch gut Rahmspinat, der auch gar nicht viele Kalorien hat.

Allgemein ist "Grünzeug" & Gemüse natürlich total gut & hat wenige Kalorien. Da hat man ja auch eine große Auswahl & kann sich richtig austoben was damit so alles zaubern kann.
 

Am Anfang war es komisch für mich im Supermarkt wirklich hinten drauf zu schauen & die Produkte je nachdem wieder zurück zu legen. Vor allem weil man dafür immer wieder komische Blicke erntet. Inzwischen ist es mir aber total egal. Eigentlich zeigt es ja nur, dass ich mich für meine Ernährung interessiere & damit habe ich ja Erfolg. 6,3 kg sind runter & ich fühle mich viel besser.

Will noch jemand von euch abnehmen?
Wie geht es bei euch vorran?
Habt ihr noch leckere Tipps für mich?

Liebe Grüße
Ayumi  

Kommentare:

  1. Wo bekommt man denn dieses Seitenbacher-Zeugs her? Ich würde behaupten im Rewe oder Kaufland gibt es das nicht?!

    AntwortenLöschen
  2. Vor den Seitenbacher Müslis stehe ich auch öfter mal, aber die Packungen sind so groß, dass ich mich nie entscheiden kann (ich esse Müsli eigentlich nur als "Topping" über Joghurt und Haferbrei :D) Irgendwann kauf ich aber einfach mal eine!
    Was ich noch sehr empfehlen kann ist Quinoa, Bulgur oder Hirse. Die sind alle sehr gesund, weil sie viel mehr Nährstoffe enthalten als zb weißer Reis und machen auch gut satt.

    AntwortenLöschen
  3. Hm, also ich mag Süßkartoffel-wedges total gerne (einfach zu wedges formen schneiden, mit etwas meersalz und pfeffer bestreuen, rein ins Backrohr). Was ich dir empfehlen kann ist in dein Müsli immer 1 EL Leinsamen oder Chia-Samen zu geben. Ist gut für die Verdauung und hält satt. Ansonsten finde ich selbstgemachte (Butter-) Milchshakes mit Banane oder Beeren und ein paar Haferflocken als Zwischendurchtrink immer wieder gut :)

    Ach und Porridge aus Dinkelflocken, Haferflocken, Quinoa etc. - so wie BlueBacardi schon gesagt hat - eignet sich super als Frühstück!

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Mit dem Müsli kann ich Dir nur Recht geben.
    Ich stelle mir mein Müsli selber zusammen.
    In mein Müsli kommt:
    Ungesüßte Cornflakes (dm)
    Haferflocken (dm)
    Rosinen (Kaufland)
    Leinsamen (dm)
    Walnüsse (Kaufland)
    Banane
    Amaranth (dm)
    Agavendicksaft (dm oder Kaufland)
    Hafermilch (dm oder Kaufland)

    Ich gucke jetzt auch genau hin, was in den Lebensmittel so alles drin ist.
    Achte da nur nie drauf ob die Leute blöde gucken.
    Aber wie Du schon gesagt hast, ist doch echt egal.

    Und ich koche jetzt noch vielfältiger als vorher.
    Koche alles frisch, was ich ja eh immer gemacht habe.
    Aber jetzt koche ich auch 2- 3 mal die Woche Vegan.


    Die Tage habe ich mir aus Quinoa Bratlinge gemacht.
    Die waren total lecker.
    Frische Kräuter, Zwiebel, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Vollkornmehl habe ich zu der Masse getan.

    Lg Nina

    AntwortenLöschen
  5. Heute habe ich im real das Steinbacher-Müsli gesehen - allerdings habe ich dann doch normale Haferflocken genommen. Das Steinbachermüsli ist ja mal extrem teuer.

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner