4. Dezember 2012

5

{Adventskalender} Türchen 4


Hinter Türchen Nummer 4 verbirgt sich heute eine super süße Idee von meiner Freundin Susi. Sie hat leider keinen Blog, wollte aber gern trotzdem etwas beitragen & wir können froh sein, dass sie es gemacht hat. Denn wer kann bei so einem tollen Schokohexenhaus schon nein sagen? Ich jedenfalls nicht! Hier zeigt sie Schritt für Schritt wie's geht:

Wer von euch schon einmal ein Hexenhaus aus Lebkuchen hatte, weiß wie fürchterlich der Lebkuchen schmeckt, nachdem er tage- oder wochenlang herumstand. Jedes Jahr ärgere ich mich schwarz, dass ich den schönen Lebkuchen am Ende wegschmeiße. Dieses Jahr kam mir (durch meine Arbeitskollegin inspiriert) die Idee eines aus Schokolade zu bauen.


Das braucht ihr:

7 beliebige Tafeln Schokolade
Puderzucker
1-2 Eier
50 – 100g Kuvertüre
Süßes zum Verzieren



Als erstes bauen wir uns eine Grundplatte auf der das Haus gebaut werden soll. Dafür schmelzen wir erst einmal die Kuvertüre im Wasserbad (oder wie ich in der Mikrowelle). Dann legt man zwei Tafeln Schokolade nebeneinander und verklebt diese mit flüssiger Kuvertüre.


Als nächstes schneiden wir mit einem geriffelten Messer zwei Tafeln Schokolade oben spitz zu, dies werden die Vorder- und die Rückseite des Hauses. Hierzu am besten die Schokolade mit dem geriffelten Messer „durchsägen“. Die abgeschnittenen Ecken bitte nicht vernaschen, sie werden später noch gebraucht.



Jetzt geht es an den Aufbau: als erstes kleben wir mit der flüssigen Kuvertüre die Rückseite des Hauses auf die Bodenplatte. Danach brechen wir eine Tafel Schokolade in der Mitte durch und kleben sie mit der Kuvertüre auf die Bodenplatte, direkt an die Rückseite des Hauses. Als letztes kleben wir noch die Vorderseite fest.


Zwei weitere Schokoladentafeln bilden das Dach des Hauses. Sie werden an die angeschnittenen Ecken der Vorder- und Rückseite geklebt. Wer noch Lust hat, kann aus den Schnittresten noch Schornstein und/oder Tür schneiden. 


Das Haus steht, jetzt geht es an das verzieren. Am besten haften die Süßigkeiten mit der Kuvertüre. Wer mag, kann sie auch mit Zuckerguss festkleben. Zuckerguss eignet sich auch dafür um das Haus ein winterliches Ambiente zu geben. Für einen luftigen Zuckerguss schlägt man ein Eiweiß steif und lässt ca. ein halbes Packet Puderzucker einrieseln. Wer mag kann den Zuckerguss noch mit etwas Zitronensaft oder Vanille verfeinern. Mit einem Spritzbeutel (alternativ ein Plastikbeutel mit abgeschnittener Spitze) lässt sich der Zuckerguss am besten aufbringen. Zum Schluss noch alles mit gesiebten Puderzucker bestäuben und fertig ist das Schokohexenhaus!


Definitiv auch eine tolle Last-Minute-Idee zu Nikolaus!

Kommentare:

  1. Sieht das lecker aus, ich würde am liebsten so darein beißen♥

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine coole Idee! Dann darf man nur nicht ganz so viel heizen, sonst schmilzt es noch^^ Meine Mama hat früher immer für mich Lebkuchenhäuser gebastelt, das habe ich total geliebt :)

    AntwortenLöschen
  3. Ohh, der Traum meiner Kindheit. Irgendwann mache ich das auch mal... Toll!

    Grüße tepid teadrop

    AntwortenLöschen
  4. Ich sehe dieses leckere Ding und denke mir: So viele Teufels-Kalorien!!! :P

    AntwortenLöschen
  5. Oh wow, das Häuschen ist ja toll <3
    Ist dir wirklich sehr gut gelungen .

    Liebe Grüße,
    Jule

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner