30. November 2011

0

Filmreview: Twilight - Biss zum Ende der Nacht

Gestern Abend war ich mit meiner besten Freundin im Kino. Was wir sehen wollten ist natürlich klar. Es war proppenvoll, aber das Publikum war gar nicht diese Seufzerfraktion, was ich ziemlich gut fand. Aber bevor ich wirklich loslege, erstmal der Trailer:



Nach dem Trailer hab ich mir den Film nicht sooo besonders vorgestellt. Ich hatte also keine hohen Erwartungen als ich ins Kino ging. Vielleicht lag es daran, oder aber daran, dass ich das Buch nicht gelesen habe. Ich fand den Film jedenfalls gut. Weder langweilig, noch zu kitschig, noch sonstwas. An mehreren Stellen hatte man sogar was zu lachen, was mich ein wenig überrrascht hat, denn das ist ja in den Filmen davor nicht sooo der Fall gewesen. Edward war mal nicht der übliche Waschlappen, sondern kam ein wenig männlicher rüber & Jakob hat nicht alle paar Sekunden sein T-Shirt ausgezogen. Geglitzert hat übrigens auch keiner - war wohl immer bewölkt oder so :D  Die Story mit dem Baby fand ich ganz spannend & zum Schluss gab es für mich auch noch eine Überraschung (natürlich nur weil ich das Buch nicht gelesen habe). Was ich allerdings seltsam finde ist, dass bei Zusammenfassungen des Film etwas mit den Volturi angekündigt wird. Wobei die Volturi nur einmal in einer Szene nach dem Abspann vorkamen. & da haben sie im Prinzip nur gesagt, dass die sich für das Kind interessieren. Dieser Teil der Geschichte kommt aber erst im nächsten Teil zum tragen. In diesem Streifen geht es viel mehr um die Werwölfe & deren Problem mit dem Baby. & natürlich um Bella & die schwierige, sogar schlimme, Schwangerschaft.

Insgesamt:

[minimal 1 - maximal 10]

Wer die ersten Teile gesehen hat, wird diesen zwar eh nicht verpassen, 
aber ich finde er lohnt sich mehr als der vorherige Teil.

Liebe Grüße
Ayumi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
© Design by Neat Design Corner